Sie sind hier:
  • Aktuelles

Aktuelles

Einladung zu Eröffnung der neuen Portalseite "Bremen Barrierefrei" und zum InstaWalk’n‘Roll

Auf dem Foto ist ein Straßenschild mit der Aufschrift
Foto: bremen online

Der erste Bremer InstaWalk'n'Roll geht an den Start! Seien Sie dabei, wenn es am 28. Mai heißt: Bremen aus einer anderen Perspektive entdecken. Menschen mit und ohne Beeinträchtigung fangen auf einer barrierefreien Stadtführung durch die Altstadt viele schöne Bilder ein. Am Ende des InstaWalk'n'Roll erleben Sie einen tollen Blick über die Stadt! Parallel wird das neue Internet-Portal "Bremen Barrierefrei" vorgestellt. Seien Sie mit dabei und erfahren Sie hier mehr

26. Bremer Protesttag gegen Diskriminierung und für Gleichstellung behinderter Menschen

Auf dem Foto ist Joachim Steinbrück während seiner Rede vor der Bremischen Bürgerschaft zu sehen.

Unter dem Motto "Inklusion von Anfang an – Teilhabe für Alle" fand am 3. Mai der 26. Bremer Protesttag statt. Annähernd 400 Menschen mit und ohne Behinderung demonstrierten in der Bremer Innenstadt für Teilhabe "ohne Wenn und Aber". Während des Demonstrationszuges formulierten zahlreiche Demo-Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Forderungen. Auf Einladung des AK-Protest sprach auch Joachim Steinbrück während der Abschlusskundgebung auf dem Bremer Marktplatz. MEHR

DUOday - Joachim Steinbrück zu Gast bei buten un binnen

Plakat DUOday

Am 26. April 2018 fand der dritte DUOday in Bremen statt. Ausgerichtet wurde der Tag durch das Projekt "MitArbeit" der Inneren Mission. Der Duoday richtet sich an Menschen mit psychischer Beeinträchtigung. Der Weg zur beruflichen Teilhabe ist für seelisch beeinträchtigte Menschen sowie für Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen oft ein langer. Damit sie gelingen kann, benötigen beeinträchtigte Menschen in der Regel begleitende Unterstützung. Am DUOday öffnen Betriebe und öffentliche Institutionen einer Person mit einer geistigen oder seelischen Beeinträchtigung ihre Türen. MEHR

Landesteilhabeirat bezieht Stellung

Gruppenfoto des Landesteilhabebeirats. Aufgenommen in der Mittelhalle der Bremischen Bürgerschaft.
Foto: Ingo Charton

Auf seiner Sitzung am 12. April 2018 hat sich der Landesteilhabebeirat mit der Verwaltungsgerichtsklage des Gymnasiums Horn gegen die Senatorin für Bildung sowie mit der Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes im Bundesland Bremen beschäftigt. Zu beiden Themen haben die stimmberechtigten Mitglieder abschließend Beschlüsse gefasst, welche Sie auf der folgenden Seite nachlesen können. Mehr

Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung in Bremen

Logo - Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB)

Seit Anfang 2018 fördert das Bundesministerium für Arbeit und Soziales auf Basis des Bundesteilhabegesetzes insgesamt sechs Organisationen im Land Bremen, die auch schon bisher Beratung für behinderte Menschen im Land Bremen anbieten. Dies sind der Betreuungsverein Bremerhaven, der Blinden- und Sehbehindertenverein Bremen, Hand zu Hand, die LAG Selbsthilfe behinderter Menschen Bremen, der Landesverband der Gehörlosen Bremen und SelbstBestimmt Leben. MEHR

Forum am Wall - Verbesserungen der Barrierefreiheit

Auf dem Foto ist Joachim Steinbrück im Forum am Wall zu sehen. ER steht unter einer Treppe und demonstriert, wie schnell blinde Personen sich an der Treppenkonstruktion den Kopf stoßen können.

Seit Anfang 2016 stand das Büro des Landesbehindertenbeauftragten gemeinsam mit anderen Behindertenverbänden und dem Landesteilhabebeirat bezüglich des umgebauten Forums am Wall mit der Baubehörde im Kontakt. Zwei Jahre später fand nun eine Güteverhandlung am Verwaltungsgericht Bremen statt.
Ergebnis: Die Klage wird zurückgezogen, da im Gegenzug eine Reihe von Verbesserungen für die Barrierefreiheit umgesetzt werden.
Ausblick: Genehmigungsverfahren sollen im Hinblick auf die Barrierefreiheit verbessert werden. Ferner wird angeregt, die Belange der Barrierefreiheit institutionell besser abzusichern. MEHR

„Rechte und Versorgung behinderter Geflüchteter“

Das Foto zeigt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung. Im Vordergrund sind zwei Gebärdendolmetscherin zu sehen. Sie sitzen zum Publikum hingewandt.

Die sozialen Leistungsansprüche ausländischer behinderter Menschen sowie die Umsetzung der Mindeststandards zum Schutz von geflüchteten Menschen in Unterkünften waren die Kernthemen einer gemeinsamen Veranstaltung des Landesbehindertenbeauftragten mit der Landesvereinigung für Gesundheit. Mehr als 80 Personen folgten der Einladung und fanden sich am 8. März in der Veranstaltungslocation "Etage" ein. Neben der fachlichen Auseinandersetzung zu den genannten Themen stand die Vernetzung der Akteure im Fokus. Hierzu stellten sechs Beratungsstellen in einem Blitzlicht ihre Beratungsangebote für behinderte Menschen vor. MEHR

"Digitale Barrierefreiheit – EU-Richtlinie 2016/2102 zur Barrierefreiheit von Websites und Apps"

Das Foto zeigt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung. Im Vordergrund ist eine Person im Rollstuhl zu sehen. Der Konferenzraum ist durch seine großen Fenster sehr hell.

Gemeinsam mit der Senatorin für Finanzen veranstaltete der Landesbehindertenbeauftragte Mitte Februar die Tagung "Digitale Barrierefreiheit – Die EU-Richtlinie 2016/ 2102 zur Barrierefreiheit von Websites und Apps" in der Bremer Landesvertretung in Berlin. Annähernd 100 TeilnehmerInnen aus dem gesamten Bundesgebiet nahmen an der Tagung teil. Die Richtlinie hat das Ziel, die Barrierefreiheit von Websites und Apps zu verbessern und muss von allen EU-Mitgliedsstaaten bis zum 23. September 2018 in nationales Recht umgesetzt werden. MEHR

Bürgerschaftsausschuss hält die Anknüpfung des Wahlrechts an das Betreuungsrecht für nicht sachgerecht

© Christian Schwier - Fotolia.com

Ende Januar 2018 wurde bekannt, dass der Wahlrechtsausschuss einstimmig die Anknüpfung des Wahlrechts an das gesetzliche Betreuungsrecht für nicht sachgerecht hält und der Bürgerschaft empfiehlt, die entsprechende Norm des Wahlgesetzes (§ 2 Ziffer 2) ersatzlos zu streichen. Damit folgt der Ausschuss einer Forderung des Landesteilhabebeirats aus Juni 2017. MEHR

Umsetzung des BTHG - Fachgespräch zur ICF-basierten Bedarfsermittlung

Foto: Ingo Charton

Mitte Januar 2018 fanden sich auf Einladung des Landesbehindertenbeauftragten der Freien Hansestadt Bremen sowie der Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport mehr als 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Fachgespräch "ICF-basierte Bedarfsermittlung" im Haus der Bremischen Bürgerschaft ein. MEHR

Neues Gebärdensprachvideo und neues Design

Deutsche Gebärdensprache

Vielen Nutzerinnen und Nutzer unserer Internetseite wird aufgefallen sein, dass unsere Homepage vor kurzem ein sogenanntes "Facelift" erhalten hat. Das "Facelift" ist das Resultat des neuen Markenkonzeptes von bremen.de. Unser Arbeitsstab hat dies zum Anlass genommen, um die vorliegenden Gebärdensprachvideos überarbeiten zu lassen und ein weiteres Video für den Euro-WC-Schlüssel anzubieten. MEHR

Erste Zusammenkunft der VertreterInnen behinderter Menschen in den Aufsichtsgremien des öffentlich-rechtlichen Rundfunks

Die VertreterInnen behinderter Menschen in den Fernsehräten des öffentlich-rechtlichen Rundfunks kamen am 12. Januar 2018 zum ersten Mal im Funkhaus von Radio Bremen zusammen. Initiator des Treffens war Arne Frankenstein, der als Delegierter des Landesteilhabebeirats dem Rundfunkrat von Radio Bremen angehört. Hier finden Sie die gesamte Pressemitteilung.