Sie sind hier:

Rundgang für Alle durch die Neustadt "Bremen - bunt und grün"

Dr. Joachim Steinbrück bedankt sich beim Büro protze+theiling sowie bei den Studierenden für die geleistete Arbeit, jpg, 44.4 KB
Dr. Joachim Steinbrück bedankt sich beim Büro protze+theiling sowie bei den Studierenden für die geleistete Arbeit

Ende Oktober 2015 wurde ein Stadtrundgang in Bremen vorgestellt, der auch für Menschen mit Rollstuhl, Rollator oder mit anderen Gehhilfen geeignet ist. "Bremen bunt und grün" führt zu alten und neuen, bekannten und bisher weniger bekannten Sehenswürdigkeiten der Bremer Neustadt. Der Rundgang wird ebenfalls in Leichter Sprache sowie vor allem für blinde und sehbehinderte Menschen als Audioguide angeboten.
Natürlich hat es sich Bremens Landesbehindertenbeauftragter, Dr. Joachim Steinbrück nicht nehmen lassen beim ersten Rundgang dabei zu sein und ein Grußwort zu sprechen.

Viele Interessierte wollte beim ersten Rundgang dabei sein, jpg, 53.0 KB
Viele Interessierte wollte beim ersten Rundgang dabei sein

"Damit Bremens größter Stadtteil in Zukunft von jedem entdeckt werden kann, liegt nun ein spannender Rundgang für Menschen vor. Der Rundgang ist eine tolles Projekt und ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum barrierefreien Bremen", so der Landesbeauftragte.
Der Rundgang wurde vom Büro protze+theiling in Zusammenarbeit mit Studierenden im Rahmen der Learners' Company der Studiengänge Tourismusmanagement und Angewandte Freizeitwissenschaft der Hochschule Bremen entwickelt. Er ist Bestandteil des Projektes "Stadtführer Barrierefreies Bremen". Seit Oktober 2015 gibt es den Rundgang als Flyer und Audioguide. Es wurde ein Weg gewählt, der auch mit Rollator oder Rollstuhl gut zu bewältigen ist und der an vielen interessanten tastbaren Elementen entlangführt.

Dr. Joachim Steinbrück während des Stadtrundgangs, jpg, 62.6 KB
Dr. Joachim Steinbrück während des Stadtrundgangs

„Die Entwicklung eines Konzeptes für einen Rundgang für Alle war ein anspruchsvolles Projekt für die beteiligten Studierenden, für die einbezogenen Menschen mit Beeinträchtigungen und schlussendlich auch für unser Büro, das am Ende alle Ideen und Anregungen unter einen Hut bringen und umsetzen musste“, so das Fazit der beiden Projektleitenden Bianca Baumgarten und Christoph Theiling vom Büro protze + theiling.

Der Flyer wurde in Leichte Sprache übersetzt, der Audioguide (auch als DAISY-Buch) mit Wegbeschreibungen für blinde und sehbeeinträchtigte Menschen ergänzt. Ziel ist die selbstständige Entdeckung der Alten Neustadt und eines Teils der Altstadt für alle Menschen, mit oder ohne Beeinträchtigung.

Flyer und Audioguide liegen ab Anfang November in der Touristik-Info bereit. Außerdem können Flyer und Audioguide im Internet eingesehen bzw. heruntergeladen werden.