Sie sind hier:

Besuch aus Belarus (Weißrussland)

EU-Projekt "Volozhin without Barriers"

In der Zeit vom 21. bis 25. August 2017 besuchte eine Gruppe von ca. 15 Personen aus Belarus das Bundesland Bremen, um sich hier über die Themen "Barrierefreiheit" und "Barrierefreier Tourismus" zu informieren.

Das EU-Projekt "Volozhin without Barriers", in dem sowohl NGOs als auch Vertreter der lokalen Behörden eingebunden sind, verfolgt das Ziel, den belarussischen Verwaltungsbezirk Volozhin zu einem Modellbezirk in Bezug auf barrierefreien Tourismus zu entwickeln. Unter anderem ist das erste Hostel in Belarus geplant, welches auch für behinderte Touristinnen und Touristen zugänglich sein soll. Die Projektlaufzeit endet im Oktober 2018. (weitere Infos hier)

Foto: Büro des LBB, JPG, 80.6 KB
Foto: Büro des LBB

Jochen Goens von SelbstBestimmt Leben e. V. gestaltete zusammen mit dem Landesbehindertenbeauftragten als Kooperationspartner das bunte Wochenprogramm:
Gestartet wurde zunächst mit der Begrüßung durch Dr. Helga Trüpel (Mitglied des Europa-Parlaments) gefolgt von Dr. Joachim Schuster (Mitglied des Europa-Parlaments), Antje Grotheer (Mitglied der Bremischen Bürgerschaft und Stellv. Vorsitzende der Europa-Union Deutschland, Landesverband Bremen e. V.) und Dr. Hermann Kuhn (Vorsitzender der Europa-Union Deutschland, Landesverband Bremen e. V.) im EuropaPunktBremen.

In den folgenden Tagen besuchte die Gruppe unter anderem das BSAG-Zentrum in der Bremer Neustadt, das Deutsche Schiffahrtmuseum in der Seestadt Bremerhaven und das Quartierszentrum vom Martinsclub in Huckelriede, um durch diverse Vorträge einen Einblick in die Bremer Gegebenheiten zu erlangen. Darüber hinaus lud Bremens Sozialsenatorin Anja Stahmann zu einem Empfang ins Bremer Rathaus ein und rundete somit die Woche ab.

Foto: Büro des LBB, JPG, 79.6 KB
Foto: Büro des LBB

Bremer Spezialitäten wurden selbstverständlich auch gekostet. Mit Entschlossenheit wurden Kartoffelpuffer mit Apfelmus probiert. Auch eine herzhafte und warme Speise mit einem Dessert zu kombinieren, wurde mit einem Lächeln und „Daumen hoch“ kommentiert.

Nach verhaltenem Beginn, näherte sich die Besuchsgruppe sowie die Gastgeber immer mehr an, sodass Joachim Steinbrück am letzten Tag sogar freundschaftlich die belarussische Flagge als Geschenk überreicht wurde.

Das Team des Landesbehindertenbeauftragten wünscht den Kolleginnen und Kollegen aus Belarus eine gute Heimreise und viel Erfolg bei der Umsetzung neuer Ideen in Volozhin.

"dziakuj, da pabaèennia" - Danke und auf Wiedersehen!