Sie sind hier:

Erklärung der Begegnungszone

Definition: Begegnungszone bei Wikipedia

, png, 14.2 KB
Verkehrszeichen der Begegnungszone in der Schweiz

Das Online-Lexikon Wikipedia definiert Begegnungszone wie folgt:

Eine Begegnungszone ist eine Form der Verkehrsberuhigung aus der Schweiz, in der Fußgänger Vortritt vor Fahrzeugen haben. Sie zielt auf eine Steigerung der Straßenraumattraktivität und eine Erhöhung der Verkehrssicherheit ab, indem die Wohn- und Geschäftsnutzung gegenüber der Verkehrsfunktion stärker gewichtet und die Aufenthalts- und Verkehrsbedingungen für den langsamen Verkehr verbessert werden.

Weiter heißt es bei Wikipedia zu Bestimmungen:
In der Schweiz gilt laut Art. 22b der Schweizer Signalisationsverordnung (SSV):

  • Das Signal "Begegnungszone" (2.59.5) kennzeichnet Straßen in Wohn- oder Geschäftsbereichen, auf denen die Fussgänger und Benützer von fahrzeugähnlichen Geräten die ganze Verkehrsflächen benützen dürfen. Sie sind gegenüber den Fahrzeugführern vortrittsberechtigt, dürfen jedoch die Fahrzeuge nicht unnötig behindern.
  • Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 20 km/h.
  • Das Parkieren ist nur an den durch Signale oder Markierungen gekennzeichneten Stellen erlaubt. Für das Abstellen von Fahrrädern gelten die allgemeinen Vorschriften über das Parkieren.

Den vollständigen Eintrag finden Sie hier