Sie sind hier:

Jens Böhrnsen und Joachim Steinbrück besuchten die 2. Regionalen Spiele der Special Olympics

DER BÜRGERMEISTER ALS ZEREMONIENMEISTER

, jpg, 33.0 KB
Foto: Special Olympics

Von Benedikt Heche

Am zweiten Veranstaltungstag der Special Olympics Regionalmeisterschaften, durften sich die Sportlerinnen und Sportler über einen prominenten Gast freuen. Der Bremer Bürgermeister Jens Böhrnsen ließ es sich, trotz des vollen Terminkalenders so kurz vor den Bundestagswahlen, nicht nehmen, persönlich die Wettbewerbsstätten an der Bremer Universität zu besuchen. Böhrnsen ist nach den Nationalen Spielen 2010 zum zweiten Mal Schirmherr eines Special Olympics-Events und ein großer Unterstützer der Sportförderung von Menschen mit Beeinträchtigungen. Inklusion ist für ihn dabei ein entscheidender Begriff, zu deren Umsetzung die Special Olympics Bewegung einen sehr wichtigen Beitrag leistet. „Special Olympics steht für ein großes Miteinander, einer Welt an der alle teilhaben und niemand ausgeschlossen wird“, so Böhrnsen, der besonders im Sport ein enormes Inklusionspotenzial sieht.
Nach der Besichtigung des Geländes übernahm er zusammen mit dem Bremer Behindertenbeauftragten Dr. Joachim Steinbrück die Aufgabe der Medaillenvergabe für die Siegerehrungen der Tischtenniswettbewerbe. Böhrnsen der früher selber ganz gerne an der Tischtennisplatte stand, beglückwünschte die erfolgreichen Sportler und musste sich eingestehen, dass er gegen die Athletinnen und Athleten heute wohl keine Chance gehabt hätte.
„Das hat mal wieder Spaß gemacht“, verabschiedete sich der Bürgermeister im Anschluss mit einem Lächeln im Gesicht. Wahrscheinlich hatte er schon den nächsten Termin im Kopf, ob dieser ihm ähnlich viel Freude bereitet hat, ist nur schwer anzunehmen.

Weitere Informationen zu Special Olympic in Bremen finden Sie hier