Sie sind hier:

Erarbeitung des Aktionsplans

Am 02.07.2012 fand im Gehörlosenfreizeitheim die 1. Sitzung des "Temporäre Expertinnen- und Expertenkreis" (TEEK) zur Erarbeitung eines Aktionsplans zur Umsetzung der Behindertenrechtskonvention im Land Bremen statt. Unter anderem stand dort neben der Konstituierung die Feststellung seiner Mitglieder auf der Tagesordnung.

Die Zusammensetzung des TEEK wurde durch den Beschluss des Senats vom 15.05.2012 festgelegt. Dem TEEK gehörten hiernach Vertreterinnen und Vertreter der sechs nach dem Bremischen Behindertengleichstellungsgesetz anerkannten Behindertenverbände, aller Senatsressorts, des Magistrats Bremerhaven sowie die Bremische Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau (ZGF) an.
Des Weiteren hatte die Staatsräte-Lenkungsrunde am 10.09.2012 beschlossen, dass die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) der Freien Wohlfahrtsverbände sowie die LAG der Werkstatträte im Land Bremen jeweils als Gast mit Rederecht in den TEEK-Sitzungen vertreten sein sollte.

Impressionen einer TEEK-Sitzung - Fotos: Pressestelle Bremische Bürgerschaft

Dementsprechend benannten jedes Ressort, jeder Behindertenverband, der Magistrat der Stadt Bremerhaven, die ZGF sowie die Bürgerschaftsfraktionen eine Person als kontinuierliche Ansprechpartnerin/kontinuierlichen Ansprechpartner für den TEEK.
Mitglieder der Fraktionen der Bremischen Bürgerschaft konnten als Gäste an Sitzungen des TEEK mitwirken. Den Vorsitz des TEEK übernahm der Landesbehindertenbeauftragte, die Stellvertretung erfolgte durch das federführende Ressort der Senatorin für Soziales, Kinder, Jugend und Frauen.

Begleitet wurde die Arbeit des TEEK durch eine Staatsräte-Lenkungsrunde, deren Vorsitz der Staatsrat der Senatorin für Soziales, Kinder, Jugend und Frauen, Horst Frehe hatte und in der neben den Staatsrätinnen und Staatsräten aller Ressorts auch die ZGF sowie der Magistrat der Stadt Bremerhaven sowie als Gast der Landesbehindertenbeauftragte vertreten war.