Sie sind hier:

13. Parlamentarierabend

Ulla Schmidt und Joachim Steinbrück (Foto: Büro LBB), JPG, 34.3 KB
Ulla Schmidt und Joachim Steinbrück (Foto: Büro LBB)

Am 13. Mai luden die Lebenshilfe Ortsvereinigung Bremerhaven und die Albert-Schweitzer-Wohnstätten zum 13. Parlamentarierabend nach Bremerhaven. Rund 100 Gäste folgten der Einladung und hörten unter anderem das Grußwort der Bundestagsvizepräsidentin, Ulla Schmidt sowie vom Landesbehindertenbeauftragten der Freien Hansestadt Bremen, Dr. Joachim Steinbrück.

Der 13. Parlamentarierabend stand im Zeichen des Jubiläumsjahrs der Aktion Mensch und hatte das Thema „Inklusion – schon viel erreicht – noch viel mehr vor“. In diesem Zuge passte es, dass Stadtrat Uwe Parpart den ersten Entwurf des Lokalen Teilhabeplans für Bremerhaven vorstellte.

Ulla Schmidt als Ehrengast thematisierte in ihrer Rede die Chance des Bundesteilhabegesetzes. Dieses dürfte kein Sparmodell werden sondern sollte vielmehr das Wunsch- und Wahlrecht und das Recht auf persönliche Unterstützung zur sozialen Teilhabe fördern. Sie machte in ihrer Rede deutlich, dass sie das Bundesteilhabegesetz in dieser Legislaturperiode erwarte.
Schlussendlich seien aus ihrer Sicht vor allem die Kommunen gefordert um die Veränderungen, welche von der UN-Behindertenrechtskonvention gefordert werden, vor Ort umzusetzen.

Dr. Joachimn Steinbrück während des
Dr. Joachimn Steinbrück während des "Open Space" (Foto: Büro LBB)

Anschließend ging Dr. Joachim Steinbrück in seinem Grußwort auf den von Stadtrat Uwe Parpart vorgestellten Lokalen Teilhabeplan ein und gratulierte zu der geleisteten Arbeit. Er berichtete ferner von der Tätigkeit des Temporären Expertinnen- und Expertenkreises zur Erarbeitung eines Aktionsplans auf Landesebene. Nach Ansicht von Dr. Joachim Steinbrück müsste sich das Land Bremen verstärkt um den Abbau von Barrieren im Bestand kümmern.

Abgerundet wurde der offizielle Teil durch einen sogenannten „Open Space“. In diesem präsentierten sich lokale Vereine, Initiativen und Unternehmen und lieferten Einblicke, was in Bremerhaven bereits an inklusiven Angeboten geleistet wird.