Sie sind hier:

Gesundheit

Veranstaltung des Landesbehindertenbeauftragten und der Senatorin für Gesundheit zur Reform des Bremer PsychKG

Das Bild zeigt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Sitzungsraum 2 der Bremischen Bürgerschaft. , JPG, 34.3 KB
Foto: Büro des LBB

Zur Begleitung der Weiterentwicklung des Bremischen Gesetz über Hilfen und Schutzmaßnahmen bei psychischen Krankheiten (Bremer PsychKG) wurde eine Arbeitsgruppe gebildet. Die AG PsychKG hat sich von April 2016 bis August 2018 getroffen, um unter Berücksichtigung der UN-BRK und verschiedener kürzlich verabschiedeter PsychKGs anderer Bundesländer, Vorschläge zur Reform des Bremer PsychKG zu entwickeln. Der AG gehörten unter anderem Vertreterinnen und Vertreter der Psychiatrie-Erfahrenen, der Angehörigen sowie der Amtsgerichte an. Am 19. November 2018 wurde das Eckpunktepapier im Haus der Bürgerschaft vorgestellt. Kommentiert wurde die Ausarbeitung durch die Monitoring-Stelle zur UN-BRK sowie dem Landesbehindertenbeauftragten.

"Gesundheitsförderung und Prävention inklusiv gedacht"

Auf dem Foto sieht man die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fachveranstaltung. Sie sitzen nebeneinander in Stuhlreihen. , JPG, 106.2 KB
Foto: Büro LBB

Im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung haben behinderte Menschen:
- eine geringere Lebenserwartung
- eine höhere Sterberate
- nicht abgedeckte Gesundheitsbedürfnisse
- schlechteren Zugang zur Gesundheitsversorgung
(Quelle: Balogh et al, 2008)

Um unter anderem diesen Aussagen nachzugehen und Gründe sowie Ansätze einer teilhabeorientierten Gesundheitsförderung aufzuzeigen, veranstaltete der Landesbehindertenbeauftragte gemeinsam mit der Landesvereinigung für Gesundheit Bremen e.V. im Dezember 2018 die Fachtagung "Gesundheitsförderung und Prävention inklusiv gedacht". Mehr als 80 Personen aus dem gesamten norddeutschen Raum fanden sich im Martinsclub im Buntentorsteinweg ein. Mehr

Barrierefreie Gynäkologische Praxis - bessere Terminvereinbarung

Barrierefreie Gynäkologische Praxis, png, 60.1 KB
Barrierefreie Gynäkologische Praxis

Seit 1. März 2017 erfolgt die Terminvergabe für die Barrierefreie Gynäkologische Praxis über die Terminservicestelle der Kassenärztliche Vereinigung Bremen. Termine können telefonisch zukünftig von Montag bis Freitag zwischen 9:00 und 12:00 Uhr unter 0421 3404-415 vereinbart werden. Außerhalb des Zeitraums ist ein Anrufbeantworter für Rückrufbitten geschaltet.
Das Büro des Landesbehindertenbeauftragten freut sich über die Neuregelung und bittet die Information zu streuen.

Sexualität & Behinderung

Cover des Leitfadens

Am 29. August 2016 wurde der Leitfaden "Sexualität & Behinderung" in einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Leitfaden, welcher vom Runden Tisch "Sexualität & Behinderung" erarbeitet wurde - behandelt als Kernthema sexualisierte Gewalt. Mit Blick auf den Schutz vor sexueller Gewalt betonte Steinbrück während der Pressekonferenz, dass behinderte Menschen deutlich häufiger Gewalt ausgesetzt sind als Menschen ohne Beeinträchtigungen. MEHR

Änderung des Gesetzes über Hilfen und Schutzmaßnahmen bei psychischen Krankheiten (BremPsychKG)

Im Jahr 2011 ergingen zwei Urteile des Bundesverfassungsgerichts, die sich mit der Verfassungskonformität landesrechtlicher Regelungen über die medikamentöse Zwangsbehandlung im Maßregelvollzug befassen. Aufgrund dieser Urteile wird auch im Land Bremen seit einiger Zeit über Änderungen im „Gesetz über Hilfen und Schutzmaßnahmen bei psychischen Krankheiten" (BremPsychKG) debattiert.

Das Büro des Landesbehindertenbeauftragten verfolgt die politische Diskussion seit Anfang an kritisch. Ende August 2013 hat sich der Landesbehindertenbeauftragte in einer Stellungnahme zu der geplanten Änderung geäußert. Im Juni 2014 wurde das BremPsychKG abschließend in der Bürgerschaft behandelt.