Sie sind hier:

Sport & Kultur

Im Jahr 2009 ist in Deutschland die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (UN-BRK) in Kraft getreten.
Die UN-BRK verpflichtet die Vertragsstaaten unter anderem, inklusive Sportangebote und die Barrierefreiheit von Sportstätten zu fördern.
Da Sport ein wichtiger Motor für Inklusion ist, setzt sich der Landesbehindertenbeauftragte für eine gleichberechtigte Teilhabe behinderter Menschen am Sport ein.

Für den Landesbehindertenbeauftragten ist im Bereich Sport unter anderem der folgende Punkt in Bezug auf den Senat von großer Wichtigkeit:

  • der Senat fördert die Barrierefreiheit von Sportstätten und Schwimmbädern sowie die Weiterentwicklung inklusiver Sportangebote, d.h. den Zugang behinderter Menschen zu verschiedensten Sportangeboten in Bremen

Gremien: Der Landesbehindertenbeauftragte ist unter anderem im Organisationsteam des jährlich stattfindenden I-Cups (inklusives Fußballturnier) und im Beirat von Special Olympics, Landesverband Bremen vertreten.

Eröffnung der ersten offiziellen Handbike-Tour durch die Bremer Innenstadt

Im Rahmen des Projektes „Bremen barrierefrei“, das durch die Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa finanziert wird, entstand eine neue Radroute durch die Innenstadt, speziell für Handbikes und E-Rollstühle, welche am 27.08.2021 mit einer Einweihungsfahrt eröffnet wurde.

Arne Frankenstein:

Die neue Route stellt eine tolle Möglichkeit dar, sich mit dem Handbike oder Rollstuhl sportlich zu betätigen oder sich einfach eine Auszeit vom Alltag zu gönnen. Ohne Barrieren in der Stadt unterwegs sein zu können, ist eine Grundbedingung dafür, gemeinsam Sport- und Freizeitaktivitäten nachzugehen. Als Rollstuhlfahrer freue ich mich deshalb auch schon darauf, die Strecke mit Freund*innen selbst auszuprobieren - ganz gleich, ob sie mit dem Rollstuhl, Fahrrad oder Dreirad unterwegs sind. Dem Team von „Bremen barrierefrei“ danke ich für die Erstellung der schönen Route.

Auf dem Portal Bremen barrierefrei und unter Handbike Tour Innenstadt-Weser finden Nutzer:innen von Handbike und E-Rolli alle Informationen zur Tour mit viel Blau, viel Grün und auf dem Weg immer mal wieder gastronomische Angebote oder schöne Orte zum Verweilen.

Weiter zur Pressemitteilung Barrierefrei durch Bremen radeln

Gelebte Inklusion beim I-Cup

Zum Vormerken: Bremens größtes inklusives Fußballturnier geht am 25. September in die nächste Runde
Nach dem der I-Cup im letzten Jahr auf Grund der Corona-Pandemie ausfallen musste, kehrt er im September zum 11. Mal mit altbewährtem Prinzip und neuem Bewegungsdrang in den Sportgarten in der Pauliner Marsch zurück. Wie immer gilt an diesem Tag: Fußball für alle!
Der I-Cup hat in den vergangenen Jahren Menschen aus ganz Bremen und Umgebung auf den Platz gezogen. Am Vormittag treten traditionell die Jugendlichen gegeneinander an, bevor am Nachmittag das Erwachsenen-Turnier beginnt.
Beim letzten I-Cup machten mehr als 300 Spieler:innen aus fast allen Altersgruppen mit. Auch dieses Mal sind Mannschaften, Einzelspieler:innen und Zuschauer:innen eingeladen, dabei zu sein.

Lust darauf, bei dem tollen Turnier mitzukicken? Dann gerne bei uns melden.

Krankenhaus-Museum

Das Krankenhaus-Museum von außen.
Foto: Krankenhaus-Museum Bremen/KulturAmbulanz

Das Team des Landesbehindertenbeauftragte hat im Frühjahr 2021 mit Sorge erfahren, dass die fachliche Leitung der KulturAmbulanz und des Krankenhausmuseums nach dem Ausscheiden von Achim Tischer in den Ruhestand, nicht neu besetzt werden sollte. Arne Frankenstein hat dies zum Anlass genommen und sich per Schreiben an die Geschäftsführung der Gesundheit Nord (Geno) gewandt. In seinem Schreiben betont der Beauftragte die Bedeutung der KulturAmbulanz, die weit über Bremen hinaus Strahlkraft entfaltet. Arne Frankenstein warb abschließend für eine langfristige Absicherung.
Anmerkung: Mittlerweile hat die Geno erfreulicherweise mitgeteilt, dass das Museum bestehen bleibt.
Das Team des LBB Team bedankt sich bei Achim Tischer für die wertvolle Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren und wünscht ihm alles Gute! Achim Tischer hat unter anderem dafür gesorgt, dass die Medizinverbrechen an behinderten Menschen im Nationalsozialismus und in der Nachkriegszeit nicht in Vergessenheit geraten. Siehe auch Porträt des Behindertenrechtsaktivisten: Achim Tischer

Der I-Cup - Bremens größtes inklusives Fußballturnier feierte 10. Geburtstag

Mannschaftsfoto von Lokomotive LBB
Foto: Büro des LBB

Vor zehn Jahren ging´s los: zwei Personen aus zwei Jugendeinrichtungen, die sich gesagt haben: Inklusion und Fußball, das passt! Seit dem wird der I-Cup jedes Jahr wieder mit gleichen Prinzipien durchgeführt: jede und jeder darf und soll mitmachen können - Chancengleichheit für alle.
Zum 10-jährigen Jubiläum gab es besondere Gäste: Frau Anja Stahmann, Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport eröffnete das Turnier offiziell und sprach ein Grußwort. Die Siegerehrung für das Turnier der "Minis" und der Jugendlichen übernahm Fin Bartels von Werder Bremen. Joachim Steinbrück bedankte sich am Ende des Tages bei allen Mitwirkenden und kürte die Sieger des Erwachsenen-Turniers. Natürlich war auch die Mannschaft von "Lokomotive LBB" am Start. Die Mannschaft, welche vom Stab des Landesbehindertenbeauftragten ins Leben gerufen wurde, belegte fulminant den dritten Platz.
Im Rahmen des Jubiläums entstand folgender Film

Extra-Seite SPORT - Ausgabe April 2019

Im Bereich "Sport" tut sich seit einiger Zeit sehr viel. Aus diesem Grund finden Sie auf der folgenden Seite die Ausgabe der Extra-Seite-Sport von April 2019. Neben dem Inklusionsspieltag von Werder Bremen wird unter anderem ein Blick nach Bremerhaven geworfen, wo Ende März 2019 die "Woche des inklusiven Sports" stattgefunden hat. WEITER

I-Cup 2018 mit "Lokomotive LBB"

Am 15. September 2018 fand bereits zum neunten Mal das Fußballturnier um den I-Cup statt. Der I-Cup hat erneut Menschen aus ganz Bremen und Umgebung auf den Platz gezogen. Jährlich machen mehr als 100 Sportler*innen mit. Im Vordergrund stehen dabei der Sport und das faire Miteinander. Erstmalig mit von der Partie war auch "Lokomotive LBB", ein vom Stab des Landesbehindertenbeauftragten ins Leben gerufenes Team aus behinderten und nicht behinderten Menschen. Der Sieg ging an Special Olympics Bremen. Als fairste Mannschaft wurde die Frauenmannschaft von Martinsheide geehrt. Für Lokomotive LBB reichte es im Feld von zwölf Teams zu einem sehr achtbaren 6. Platz.

AOK Magazin "bleib gesund" widmet sich der Teilhabe im Sport

In der ersten Ausgabe 2017 widmete sich die "bleib gesund" der AOK Bremen/ Bremerhaven in der Rubrik "gesundwissen" der Teilhabe im Sport.
Im Artikel "Sport für alle - Inklusion wird in Bremen gelebt" kommt unter anderem Kai Steuck aus dem Büro des Landesbehindertenbeauftragten zu Wort.
Den gesamten Artikel finden Sie hier. (nicht barrierefrei) (pdf, 1.8 MB)

I-Cup - Joachim Steinbrück neuer Kooperationspartner

Am 10. September 2016 fand zum 6. Mal der I-Cup in der Pauliner Marsch statt. Joachim Steinbrück ist seit 2016 als Kooperationspartner bei dem Fußballturnier dabei. Das Event im Jahr 2016 wurde durch die Mädchen-Mannschaft vom ATS Buntentor gefilmt. Die Premiere zum Film 'Auf fairem Fuß' fand Anfang Dezember statt.


Auf fairem Fuß. Der Film zum I-Cup 2016-HD from Bremer Jugendring on Vimeo.

Joachim Steinbrück bedankt sich bei Hannelore Tempelmann

Am 21. April 2016 hat der Landesbehindertenbeauftragte die langjährige Vorsitzende Hannelore Tempelmann zu einem Austausch in den Börsenhof eingeladen. Hannelore Tempelmann hatte erklärt, dass Sie für eine weitere Amtsperiode als Vorsitzende des Bremer Behindertensportverbandes nicht zur Verfügung steht. Gemeinsam mit Sportsenatorin Anja Stahmann bedankte sich Joachim Steinbrück für das Engagement der vergangenen Jahren. WEITER

Modellvorhaben "InSpo" nimmt Fahrt auf

Positionspapier des organisierten Sports zur Inklusion unterzeichnet

Dr. Joachim Steinbrück (1.v.li.) mit den Unterzeichnern des Positionspapiers zur Inklusion im bremischen Sport

Ein Positionspapier für die Umsetzung von Inklusion im organisierten Sport im Lande Bremen wurde am 11. März 2014 von Akteuren aus dem Sport feierlich unterzeichnet. Neben unter anderem Special Olympics und dem Landessportbund Bremen nahm auch das Büro des Landesbehindertenbeauftragten an der Vertragsunterzeichnung teil. In seiner Rede machte Dr. Joachim Steinbrück deutlich, dass es auch weiterhin verstärkt darum gehen muss, die Barrieren in den Köpfen abzubauen. WEITER