Sie sind hier:

Wer ist der Behindertenbeauftragte in Bremen?

Dr. Joachim Steinbrück vor dem Bremer Roland, jpg, 38.2 KB

Der Behindertenbeauftragte von Bremen heißt
Dr. Joachim Steinbrück.
Am 1. Juli 2005 hat er mit seiner Arbeit angefangen.

Joachim Steinbrück ist 1956 geboren.
Mit 15 Jahren wurde er blind.

Joachim Steinbrück ist verheiratet.

Was hat Joachim Steinbrück gelernt und gearbeitet?

Zeichnung eines Richters, gif, 6.1 KB

Joachim Steinbrück hat Jura studiert.
Das bedeutet, er hat viel über Gesetze und Rechte von Menschen gelernt.

Dann hat er seine Doktor-Arbeit geschrieben.
Eine Doktor-Arbeit ist eine schwere Prüfung an der Universität.
Nicht nur Ärzte machen so eine Prüfung.
Herr Steinbrück hat eine Doktor-Arbeit über Gesetze und Rechte geschrieben.
Dabei hat er noch mehr über Gesetze und Rechte von Menschen gelernt.

Herr Steinbrück hat als Richter gearbeitet.
Er war Richter am Arbeitsgericht in Bremen.

Zeichnung von zwei Menschen die sich die Hände geben, gif, 10.0 KB

Er hat noch eine Ausbildung gemacht. Als Mediator.
Ein Mediator hilft Menschen, die sich streiten.
Er hilft ihnen, eine gute Lösung zu finden.

Wofür setzt sich Joachim Steinbrück ein?

Zeichnung einer Menschenbewegung die Plakate halten, gif, 12.1 KB

Herr Steinbrück setzt sich schon lange für die Rechte von behinderten Menschen ein.

Er hat in der Behindertenbewegung mitgemacht.
Zum Beispiel war er 5 Jahre lang Sprecher vom Blinden- und Sehbehindertenverein in Bremen.

Er hat auch an Gesetzen mitgearbeitet:
Am Gleichstellungsgesetz für Bremen und
am Bundes-Leistungsgesetz für Menschen mit Behinderung.
Das ist ein Vorschlag für ein neues Gesetz.
In diesem Gesetz soll stehen, dass in ganz Deutschland Menschen mit einer Behinderung Hilfen bekommen.

Mit wem will Joachim Steinbrück zusammen arbeiten?

Zeichnung einer Sitzung, gif, 12.5 KB

Mit Menschen mit Behinderung.
Herrn Steinbrück ist das wichtig.
Er findet, dass Menschen mit Behinderung selbst wissen,
was für sie am Besten ist.

Mit Behinderten-Verbänden.
Zum Beispiel mit dem Blinden- und Sehbehindertenverein Bremen.
Oder mit dem Landesverband der Gehörlosen Bremen.
Oder mit der Lebenshilfe.
Oder mit Selbstbestimmt Leben.

Mit wichtigen Politikern.

Mit der Stadt Bremen und Stadt Bremerhaven.

Mit Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen.
Zum Beispiel mit Wohnheimen.
Oder mit der Werkstatt für behinderte Menschen.

Was macht der Behindertenbeauftragte?
Wie können Sie den Behindertenbeauftragten erreichen?